… Bei diesem Satz breitet sich meist bei allen frisch gebackenen Azubis die Nervosität aus. Ich meine wer kennt das nicht? Alles ist neu, man lernt Kollegen kennen, man übernimmt neue Aufgaben und noch vieles mehr. Bei uns können die Azubis diese Aufregung komplett fallen lassen! Der erste Tag wird nämlich total locker vorbereitet – beim „Tag der Region“. Hier treffen die frischen Azubis auf Azubimanager, Führungskräfte und auf bereits ausgebildete Bankkaufleute. So können die Neuen von „Altgedienten“ lernen, Fragen stellen und erfahren aus erster Hand, wie die Ausbildung ablaufen wird.

Zu Beginn beim „Tag der Region“ haben sich die beiden Azubimanager Katharina und Ramona – sie übernahmen die Leitung des Morgens - vorgestellt und kurz erklärt, was alles auf uns zu kommen wird. Auch unser Leiter des Marktbereichs Albstadt, Uwe Baur, hat sich und seinen Marktbereich den Azubis persönlich vorgestellt.

Durch Gruppenarbeiten ist eine lockere Stimmung entstanden. Unser Lernprogramm „S-Käpsele“, die Feedbackkultur, alle wichtigen Ansprechpartner, der Weg zum eigenen Führen von Gesprächen und natürlich auch das Ziel des ausgelernten Privatkundenberaters wurden praxisnah erklärt.

Azubis im Gespräch

Ein wichtiges Hilfsmittel in der Ausbildung ist der „Kundenanalysebogen“. Hier hält man fest wie die geführten Kundengespräche verlaufen sind. Ein Protokoll sozusagen. Was war klasse? Wo hakte es? Wo war man unsicher? Wie hat der Kunde reagiert? So lernt man Schritt für Schritt für seine künftigen Gespräche hinzu. Wie es später mal im tatsächlichen Kundengespräch abläuft, hat uns ein frisch ausgelernter Bankkaufmann gezeigt. Er hat ein Kundengespräch simuliert und die Azubis konnten dann mithilfe des Kundenanalysebogens ein Gespräch mal selbst ausprobieren – natürlich noch ohne echte Kunden. Darauf werden wir ordentlich vorbereitet.

Dann haben wir die bereits ausgebildeten Kollegen mit Fragen gelöchert. In einem kurzen Interview berichteten sie von eigenen Erfahrungen aus der Lehrzeit. Fragen wie: „Was war besonders schwer am Anfang, was besonders einfach?“, „Wurdest du von deinen Kollegen gut unterstützt?“ und „Denkst du, du bist jetzt gut vorbereitet, um als Berater zu arbeiten?“ wurden beantwortet. Und so waren alle Azubis zum Schluss viel entspannter – mit Blick auf den ersten richtigen Arbeitstag.

Jetzt bewerben »