Die Geschichte der Sparkasse Zollernalb.

Im Jahr 1835 ist die Existenz vieler Bauern aufgrund von Missernten bedroht. Ein Großteil der Bevölkerung verschuldet sich bei privaten Geldgebern. Die Amtsversammlung gründet eine öffentliche Hilfskasse, die „Oberamtsleih- und -sparkasse“. Am 23. März 1836 nimmt diese ihren Betrieb auf.

Seit 1902 wird die Oberamtssparkasse hauptamtlich geleitet. Schon sieben Jahre später übersteigen die Spareinlagen eine Million Mark. 1933 erfolgt die Namensänderung in Kreissparkasse.

Nach der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs steht die Kreissparkasse mit der Währungsreform 1948 vor einem Neubeginn. Eine große Rolle spielt nun die Finanzierung des Wohnungsbaus.

Anfang der 60er-Jahre zählt die Bank mehr als 7000 Kreditnehmer. Zwischen 1948 und 1960 hat sie im Großraum Balingen bereits rund 4500 Wohnungen finanziert. Zum Ende des Jahrzehnts werden bereits mehr als 100.000 Kundenkonten verwaltet.

Ein weiterer Meilenstein ist die Kreisreform 1973, die eine Angleichung des Geschäftsgebiets der Sparkasse an das Gebiet des neu konzipierten Zollernalbkreises mit sich bringt.

Im Jahr 1986 wird das 150-jährige Bestehen gefeiert. Mit der Namensänderung in Sparkasse Zollernalb wird ab 1995 die Verantwortung des Geldinstituts für die ganze Region zum Ausdruck gebracht. 2011 wird das 175-Jahr-Jubiläum gemeinsam mit der Bevölkerung gefeiert: 175 gemeinnützige Projekte werden mit 400.000 Euro unterstützt.

Heute zählt sie zu einer der stärksten Sparkassen in Baden-Württemberg.

Du willst mehr über die Sparkasse Zollernalb wissen? Dann schau einfach auf unserer Unternehmenshomepage vorbei:

http://www.sparkasse-zollernalb.de